Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Schopfloch  |  E-Mail: poststelle@markt-schopfloch.de  |  Online: http://www.markt-schopfloch.de

 

Schrift­größe

 

Markt Schopfloch

Friedrich-Ebert-Str. 15
91626 Schopfloch
Tel.: 09857 9795-0
Fax: 09857 9795-22
E-Mail: poststelle@schopfloch-mittelfranken.de


Letzte Änderung:
20.03.2017
Homepage der Firma PiWi und Partner

LEADER - Lokale Aktionsgruppe LAG i.G. "Region an der Romantischen Straße" - Schopfloch ist dabei!

LEADER

Was ist LEADER?


LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und des Landes Bayern mit dem Ziel, die ländlichen Regionen weiter zu entwickeln sowie wirtschaftlich, sozial und kulturell zu stärken.
Die Region “An der Romantischen Straße” mit den 19 Städten und Gemeinden Adelshofen, Buch a.W., Colmberg, Diebach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Gebsattel, Geslau, Insingen, Neusitz, Ohrenbach, Rothenburg o.d.T., Schillingsfürst, Schnelldorf, Schopfloch, Steinsfeld, Wettringen, Windelsbach und Wörnitz will sich für die aktuelle LEADER-Periode 2014 bis 2020 bewerben. Grundlage dafür ist die Erarbeitung einer Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Darin werden die Stärken und Schwächen, Chancen und Potenziale der Region gemeinsam mit den Bürgern herausgearbeitet, ein „Fahrplan" für die Umsetzung des Konzeptes aufgestellt und Projekte für die kommenden sieben Jahre entwickelt. Die LES muss bis zum 28. 11. 2014 fertiggestellt und dann beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für den Wettbewerb eingereicht werden.

 

 

  
   

Pressemitteilung

 

LAG "Region an der Romantischen Straße"

Die Lokale Aktionsgruppe "Region an der Romantischen Straße" wurde für die Teilnahme an der nächsten LEADER-Förderperiode 2014-2020 ausgewählt. Die Lokale Entwicklungsstrategie, die am 28. November beim zuständigen LEADER-Manager Herrn Eisenhut in Uffenheim abgegeben wurde, konnte den Anforderungen des Auswahlgremiums bereits in der ersten Bewertungsrunde standhalten.

Der erste Vorsitzende Herbert Lindörfer freut sich besonders, dass sich die gemeinsamen Bemühungen gelohnt haben – trotz des zweifellos vorhandenen Zeitdrucks – die Lokale Aktionsgruppe zu gründen und damit den „weißen Fleck“ bezüglich der LEADER-Förderung im westlichen Mittelfranken zu schließen.

Er ist sehr gespannt, was aus der partnerschaftlichen Zusammenarbeit der 19 Kommunen und der verschiedenen Akteure aus WiSo-Partnern und interessierter Bevölkerung  zur gemeinsamen Nutzung von Chancen und Stärken unserer Region in der Zukunft entwickeln und entstehen wird.

Die LAG wird vom StMELF noch schriftlich über das Ergebnis der Auswahlrunde informiert und zu einem Termin am 12. März 2015 im Foyer des StMELF eingeladen zur Aushändigung der Anerkennungsurkunden durch Herrn Staatsminister Helmut Brunner.

Die Genehmigung der Leader-Förderrichtlinien wird in Kürze erwartet. Das Bayerische ELER-Programm mit LEADER ist von der EU-Kommission bereits genehmigt.

Auf den Vorstand der LAG kommen nun arbeitsreiche Wochen zu. Die Startprojekte, die sich in der Bewerbungsphase herausgebildet haben und in der Lokalen Entwicklungsstrategie beschrieben sind, müssen nun detailliert ausgearbeitet und von den Projektpartnern bei der LAG zur Beurteilung durch den Steuerkreis eingereicht werden. Weiterhin wird eine Geschäftsstelle eingerichtet und besetzt. Da der Termin der Bewertungsrunde bekannt war, haben Hr. Lindörfer und seine Stellvertreter Hr. Hellenschmidt und Hr. Kieslinger seit längerem für nächste Woche eine Vorstandssitzung zur Beratung des weiteren Vorgehens einberufen.

Da die Bewerbung in der kurzen Zeit so reibungslos geklappt hat und die LAG nun auch gleich anerkannt wurde, ist ein großer Gewinn für die gesamte Region und den Landkreis Ansbach.

 

 

 

Weitere Informationen

sind auf dem extra eingerichteten LEADER-Blog unter

http://www.LEADER-Romantische-Strasse.de

zu finden, wo auch über den Fortgang der Erarbeitung jeweils aktuell berichtet wird. Außerdem ist bereits ein Newsletter eingerichtet, damit alle auf dem Laufenden bleiben.   

 

 

 

drucken nach oben